Mit einem Nachtwächter durch das abendliche Bamberg

Da ich dieser Tage lieben Besuch aus der Schweiz habe, nahmen wir vor einigen Tagen gemeinsam am Abend an einen geführten Rundgang mit einem Nachtwächter und seiner Laterne teil. Dieser gemeinsame Spaziergang findet ab 21 Uhr statt, sodass es, je nach Jahreszeit, schon gut dunkel sein kann.

Wir zogen gemeinsam in einer Gruppe von geschätzt 30 Personen los und erfuhren Geschichten über den Beruf eines Nachtwächters zu früherer Zeit, über sein Leben und seine Aufgaben in damaliger Zeit. So wurde nebenbei gleich auch noch etwas Bamberger Stadtgeschichte vermittelt.

Nachtwächter-Rundgang 1
Schatten in der Nacht….

Nachtwächter hatten zu früherer Zeit wirklich wichtige Aufgaben, unter anderem nämlich die, nächtlichen Dieben das Handwerk zu legen, aber auch eventuelle Brände möglichst frühtzeitig zu entdecken und dann Alarm zu geben.

Nachtwächter-Rundgang 2
Apfelweibla in allen Variationen

Für Ortsfremde ist es interessant und kurzweilig, für Einheimische ist es eher etwas irritierend, wenn ein Berliner (bei unserer Gruppe) als Nachwächter führt. Da fehlt einfach ein wenig das Fränkische für die Ohren, obgleich es für z.B. ausländische Touristen sicher einfacher ist, Hochdeutsch ohne Akzent zu verstehen, als ein richtig uriges Fränkisch. 😉

Nachtwächter-Rundgang 3
In der „Hölle“ gesellte sich ein Taschenlampen-Katz‘ zu uns und lauschte dem Vortrag

Auf jeden Fall hat es Spaß gemacht und war eine supertolle Gelegenheit, einmal unbehelligt unter Touristen versteckt, ein paar Fotos vom nächtlichen Bamberg machen zu können.

Nachtwächter-Rundgang 4
Bamberger Dom bei Nacht
Nachtwächter-Rundgang 5
Letzter Abend vor der Sandkerwa – die letzten Stunden Ruhe vor dem großen Ansturm der Massen

Uns Dreien hat der Rundgang mit dem Bamberger Nachtwächter gefallen!

Nachtrag: Die Sankerwa (in Hochdeutsch Sandkirchweih) findet alljährlich Ende August im Bereich der Sandstraße rund um die Elisabethenkirche statt mit allem, was zu einer Kirchweih eben gehört (Essen, Trinken, Karussels, Wettkämpfe, Festzelt, Menschenmassen) und ist leider inzwischen kein gewöhnliches Kirchweihfest für Einheimische mehr, sondern sehr stark von Nicht-Bambergern bevölkert, um nicht sagen zu müssen überflutet. Auch viele Bamberger, die woanders leben, kommen für diese Zeit extra nach Bamberg, um hier zu feiern. Die Sandkerwa ist somit Bambergs größtes Volksfest und weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.