Risotto mit grünem Spargel

Risotto mit grünem Spargel

Nachdem ich beim Wocheneinkauf diesmal einen Bund grünen Spargel ergattern konnte – die beiden letzen Male war er immer mittags schon weg – , gab es am Wochenende endlich mein abolutes Lieblings-Spargelgericht: Risotto mit grünem Spargel.

Zutaten für 2 – 3 Portionen als Hauptgericht (als Vorspeise reicht das auch für 4 Portionen):

500 g grüner Spargel
600 ml Gemüsebrühe (je nach Reis auch mehr)
1 Prise Rohrohrzucker

1/2 Zwiebel
2 EL Olivenöl
250 g Risotto-Reis (Arborio oder Carnaroli)
1 Glas Weißwein (oder etwas mehr Gemüsebrühe und 1 EL Zitronensaft)
100 ml Pflanzenciusine (Hafer-, Soya- …)
25 g/1 EL vegane Butter (Alsan)
Salz, schwarzer Pfeffer

Risotto mit grünem Spargel, vegan

Grünen Spargel waschen, Enden abschneiden, in Stücke schneiden, die Stängelstücke etwa 5 bis 6 Minuten in der kochenden Gemüsebrühe mit einer Prise Rohrohrzucker garen, die Spargelspitzen dazugeben, weitere 2 bis 3 Minuten garen. Spargel abfischen, Brühe auf kleiner Flamme auf der Platte stehen lassen!

Zwiebel fein hacken, im Olivenöl leicht andünsten, Reis zugeben, dünsten bis der Reis glasig ist, mit dem Glas Weißwein ablöschen und dann beginnt die Zeit des geduldigen Rührens und Spargelbrühe Angießens. 🙂 Immer, wenn die Brühe fast aufgesogen wurde, eine Kelle der heißen(!) Spargelbrühe nachgießen, unterrühren, einziehen lassen…

Da ich für mich allein meist nur so ein Zwergenfläschchen trockenen Weißwein öffne, genieße ich beim Rühren das Gläschen Wein, das übrig bleibt, nachdem ich die erste Hälfte zum Ablöschen verwendet habe. Mit einer normalen Flasche gutem Weißwein und einem Zuschauer/Gast geht das aber durchaus als Apero durch. 😉

Je nach Reissorte braucht das Risotto insgesamt etwa 16 bis 20 Minuten (steht auf der Packung) Rührzeit. 5 Minuten vor Ende der Rührzeit gebe ich den fast garen, grünen Spargel unter das Risotto, dass er sich wieder erwärmen kann. Gegen Ende kommen auch die Pflanzenciusine und die vegane Butter dazu. Abschmecken mit etwas Pfeffer und wenn notwendig noch etwas Salz, nochmal gut durcherhitzen lassen, dann sollte das Risotto die passende Konsistenz haben, nämlich Reiskörner noch ein klein wenig Biss (aber nicht mehr hart) und dazu dieser perfekte Schlupf, also noch so viel Flüssigkeit dabei, dass das Risotto sich noch in der Pfanne hin- und herschütteln lässt. Bleibt es schon unbewegt stehen, muss noch etwas Brühe drunter. Auf vorgewärmte Teller servieren und genießen!

Risotto mit grünem Spargel
Hab ich schon gesagt, dass ich dieses Risotto liebe? 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.