Wegen Hitze derzeit inaktiv

Hier tut sich zur Zeit nur ganz wenig. Ich bin nebenbei, soweit es die Temperaturen zulassen, ein wenig am Werkeln, aber eben nur ganz wenig, denn wenn das Garn nicht mehr freiwillig durch die Finger läuft, dann suche ich mir eine andere Beschäftigung. Ich lese ganz viel und merke erst, dass mir das Lesen schon länger richtig abgeht. Bedingt durch die Hitze hat mich auch eine gewisse Schreibunlust erfasst. 😉

Sir Henry (chronischer Durchfallkater mit Futtermittel-Unverträglichkeiten und chronischer Bauchspeicheldrüsenunterfunktion/ -entzündung) hat die drastische Cortison-Reduzierung über einen Zeitraum von 8 Wochen wunderbar geschafft. Cortison blockiert nämlich die Bauchspeicheldrüse und nach dem letzten Blutbild und der Diagnose „Beginnende Diabetes“ hatte ich schon das Schlimmste befürchtet und war erst mal ratlos. Henry lässt sich aufgrund wohl sehr schlechter Erfahrungen aus seinem Leben als Streuner überhaupt nicht festhalten. Er beginnt dann aus lauter Angst um sich zu beißen. Wie also sollte ich ihm alleine jemals eine dann täglich notwendige Spritze verabreichen? Es ist ja schon immer ein echtes Drama (häufig mit Fleischwunden verbunden), wenn er in die Box muss zum Tierarzt, weil er in so einem Ding mal hat 6 Wochen leben müssen…

Im Moment gibt es nur noch die Erhaltungsdosis von 1/4 Tablette der 5 mg Prednisolon alle zwei Tage. Der chronische Durchfall wurde dadurch nicht wirklich schlimmer, anfangs zwar schon, aber das hat sich wieder eingependelt, nachdem ich eben noch langsamer reduziert habe. Ist Pankreatin im Futter, mag er das Futter nicht sooo sehr, dann muss ich es ihm immer wieder nachtragen und anbieten, damit er überhaupt ein klein wenig frisst. Auch hier habe ich die Dosierung auf Erhaltungsdosis (Hälfte) gesetzt. Außerdem habe ich wieder mal die Flohsamenschalen aus der Trickkiste geholt. Ein halbes Espressolöffelchen rasch unters Futter gerührt hilft wunderbar gegen den Dauerdurchfall. Warum bloß habe ich das nicht schon viel früher gemacht???

Insgesamt geht ihm wieder besser, zappelnd umgefallen ist er schon lange nicht mehr, und ab und an frisst er sogar sein Schüsselchen fast leer. Ich bin grad ganz zufrieden mit der Situation. Natürlich hat er Gewicht verloren, aber nun ist er eben ein schlanker Herr Kater, statt einem kleinen Schuhkarton auf Beinchen. Dies war nämlich in etwa seine Statur, als er 2008 unter dem Namen „Dicki“ aus dem Tierheim zu uns kam.  Damals hat er sein Futter quasi inhaliert und die Schüsselchen sahen nach der Mahlzeit immer wie frisch gespült aus, was natürlich erst einmal zu noch mehr Gewicht geführt hat. Aber das Ex-Streunerchen, das sicher auch Hunger kennen gelernt hat, das musste auch erst lernen, dass ab jetzt immer was im Napf sein wird.

Heinerle und ich wünschen euch eine gute Zeit – bis bald! 🙂

Ich glaube, Sir Henry würde seinen Platz auch mit Krallen verteidigen...so, wie er grad schaut... ;-)
Ich glaube, Sir Henry würde seinen Platz auch mit Krallen verteidigen…so, wie er grad schaut… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.