Wochen-Projekt: Katzendecke und Hundespielzeug

Endlich ist sie fertig, die große, und daher für mich in der Anfertigung etwas  langweilige, Decke aus Filzwolle, die Sir Henry auf seinen Kratzbaum bekommen soll! 🙂

Katzendecke-Hundespielzeug P1070751

Nebenbei habe ich auch noch ein größeres Spielzeug (als die üblichen Stinkbömbchen) vorbereitet, das nach dem Waschmaschinenfilzen mit Baldrian gefüllt wird und dann einem baldrianverrückten Hundetier als Spielzeug Freude bringen soll. 

Ja, die gibt es! Ist mir bereits mehrfach zu Ohren gekommen,  dass es Hunde gibt, die ganz narrisch sind auf Baldrian und den spielenden Katzis die Stinkemäuse abnehmen, notfalls auch mal vor der Nase (wohl eher aus Versehen schon mal) wegfressen. Daher muss dieses Hundespielzeug natürlich besonders stabil sein und darf auch unter Bearbeitung durch grobe Hundetatzen und -zähne nicht gleich auseinanderfallen. Maschinengefilzt mit 60 Grad, statt der vorgegebenen 40 Grad bringt da die notwendige, fast 5 mm Stärke der Außenhülle. Gefüllt wird es nach dem Filzen mit der guten Polyesterfüllwatte, die laut einem Telefonat mit dem Hersteller (und Infos zu Polyester ganz allgemein) den Darm ohne Probleme passieren kann, und natürlich einer Dosis Baldrianwurzel. Allerdings ist dieses Maschinenfilzen immer so eine Sache: Ich weiß vorher nie, wie das Teil am Ende aus der Maschine kommt. Ich habe bei dieser Art der Herstellung nicht den Einfluss auf das Endprodukt, den ich hierbei gerne hätte, und dieser Kontrollverlust bringt mich immer etwas ins Schwitzen. Ich werde euch noch ein Foto zeigen, wenn die Teile die Maschine durchlaufen haben und getrocknet sind. Das kann noch ein paar Tage dauern.  Auf jeden Fall werden sie sehr viel kleiner sein. 😉

Nur so zum Vergleich: Dieses Baldriankissen für Grobis aus der Mäusemanufaktur war  vor dem Waschen mehr als doppelt so groß.

Katzenspielzeug Baldriankissen b

Filzwolle hat leider die Eigenschaft, am Ende beim Filzen in der Länge und in der Breite unterschiedlich zu schrumpfen. Das macht das Endergebnis noch unkalkulierbarer (für mich). Daher fertige ich normalerweise lieber so ein Kissen an. Kissen bleibt Kissen. Irgendwie. Aber ob die Kugelhälften am Ende noch eine Kugel ergeben….. Das kann schon auch mal einen zweiten Anlauf benötigen. 😉 Leider habe ich von den Hundebesitzerinnen, die so einen Spielball schon haben, grad keine aktuelle Rückmeldung, wie lange das Teil bei ihren Hundis gehalten hat. Ist sicher auch von Hund zu Hund verschieden. Etwas grobmotorisch veranlagte Großkatzen haben sicher sehr lange Spaß daran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.