WordPress.com ist nicht WordPress.org – klar doch, oder?

Was Frau nicht alles so findet, wenn sie an Grenzen stößt, die ihr nicht zusagen, und sie nach Lösungen sucht, diese zu überschreiten … aber der Reihe nach:

Vor einigen Wochen hab ich beim Kommentieren auf einem tollen Blog mal wieder mein uraltes Gravatar aktualisiert. Bei dieser Gelegenheit wurde mir doch glatt ein Link angeboten, einen eigenen Blog einzurichten unter WordPress, womit ich eh schon lange Zeit liebäugelte. Mir war nur immer die Zeit zu knapp, das auch umzusetzen, denn wenn ich kreativ sein will, muss ich auch Muse dazu haben. Unter Zeitdruck kann ich zwar produzieren, aber nichts Kreatives erschaffen. 😉

Soweit, so gut! Ich nutzte das Angebot und freute mich königlich, dass das mit meiner Wunschadresse (maschen & mäuse) unter WP auch noch klappen sollte. Einige Stunden „try and error“, meine absolute Lieblingsmethode bei Neuem, und mein Blögchen konnte mit den erfoderlichen rechtlichen Basics online gehen.

maschen&mäuse

Für 15 Euro pro Jahr wird mir seitdem täglich angeboten, auch noch meine eigene Wunschdomain dazu zu bekommen. Da ich schon die beiden Shopdomains finanziere, juckte es mich zwar in den Fingern, doch irgendwie sagte meine Bauchgefühl immer wieder, ich solle noch ein wenig warten damit. Gut so!

Der Teufel steckt wie so oft, so auch hier, im Detail!!!! Die drei kleinen Buchstaben am Ende der WordPress-Adresse waren mir gar nicht wirklich ins Auge gefallen.

Durch Katja und Pepe vom Blog hochglanz-handmade.de wurde ich aufmerksam gemacht, dass gewisse Plugins für WordPress-Blogs notwendig wären, andererseits hatte ich auf fremden Blogs bereits ein paar Funktionen entdeckt, die ich auch unbedingt haben wollte, aber ich fand in meinem Dashboard einfach keine Möglichkeit, Plugins zu installieren. Ich konnte ja nicht mal ein externes Widget installieren, selbst wenn ich den html-Code dazu hatte.

Das Detail: Mein Blog liegt bei wordpress.com und da bekommt man nur gewisse Standards angeboten (ähnlich einem Hompage-Baukasten), muss sich aber auch um gewisse Details nicht weiter kümmern. Leider stelle ich nach nun gut 5 Wochen bereits fest, dass mir DAS nicht ausreichen wird. Ich kann meine Seite nicht so gestalten, wie ich möchte. *miau-mit-dem-fuß-auf-dem-boden-aufstampf*

Ich muss mir nun doch einen Hoster suchen, weil ich bei meinem Provider Arcor wohl keinen WP-Blog hochladen kann, bzw ich habe es noch nicht herausgefunden. all-inkl-com ist für meine Domains günstig, Serverplatz ist aber weniger günstig.

Ich muss mir dann alles komplett nochmal einrichten. Ob fertige Themes da nutzbar sind, muss ich erst herausfinden. Zum Glück gibt es auch ein deutschsprachiges Forum. 😉

Ich muss meine paar hiesigen Seiten danach umziehen. Fein – es gibt es eine Funktion für den Datenexport. 🙂

Wäre ich nicht in die Falle des superschnellen Einrichtens getappt, sondern hätte mich vorher genauer informiert, dann wäre mir das schon mal erspart geblieben. Zu früh gefreut!

Ich werde mal wieder eine Runde viel Zeit hinterm Rechner verbringen müssen, wo ich doch viel lieber mit Händen, Garn und Nadeln etwas erschaffen möchte….

Nein, ich kenne vor Ort niemanden, der/die mir dabei helfen könnte, kann es somit auch nicht machen lassen (wenn ich es alleine nicht schaffen sollte), und hoffe nun darauf, dass das Wetter eine Runde schlecht bleibt, damit es mich nicht unbedingt nach draußen zieht. Ein Jahrhundertprojekt soll ja nicht draus werden. Wenn ich ehrlich sein soll, dann hätte ich alles am liebsten schon erledigt. 😛

Wundert euch also nicht, wenn ich eine Runde verschollen sein sollte….ich bin dann mal am Basteln und Erlernen neuer Fertigkeiten. Hat ja auch was! 😉

3 Kommentare

  1. Liebe Angela!

    Auch bei mir hat es länger gedauert, bis der Groschen gefallen war. Und ich sag dir nur eins: es lohnt sich, noch Mal von vorne anzufangen, zumal du ja einiges schon ex- und importieren kannst. Bei allen Fragen, die dir kommen werden, frag uns!

    Alles Liebe und viel Erfolg

    Pepe von elfenklang

    Antworten
    • Danke, liebe Pepe! Im Augenblick fühle ich mich, wie ein Luftballon, den man beim Aufblasen losgelassen hat…

      Muss erst mal ein günstiges „Zuhause“ für meinen Blog finden. Das Angebot erschlägt mich, da ich ja nicht wirklich weiß, was und wie viel ich wovon brauchen werde. SSL und Notfall-Backup spricht mich schon mal an.
      Bin dann mal am Suchen!

      LG und schönen Restsonntag
      Angela

      Antworten
  2. Ich weiss, wie du dich fühlst… :)) Ich war Mitte September in deiner Situation. Ich kann dir den Videokurs bei Oliver Pfeil empfehlen, damit bekommt man es dann irgendwie alleine hin… Kostet ca. 199 EUR und hat bestimmt (gefühlt) 100 Stunden- erklärt es aber alles idiotensicher. :))

    Du brauchst erst mal nen Hoster für eine Webspace (=Vertrag, ich zahle 7 EUR mtl.), eine eigene Domain (kannst du direkt beim Hoster beantragen) mit MYSQL Datenbank und FTP Zugang (geht eigentlich automatisch) sowie ein FTP-Programm als „Aufzug“ zwischen Datenbank und Computer. Nimm Filezilla (einfach googeln) , ist kostenlos und du kannst es dir im Internet downloaden. Und schon kann es losgehen…

    Na da bin ich ja mal gespannt! :))

    Toi, toi, toi

    Pepe

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.